So zeigen Sie Gruppenrichtlinieneinstellungen an – Wie zeige ich die Details einer bestimmten Gruppenrichtlinieneinstellung an-

  1. Öffnen Sie die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (GPMC), indem Sie gpmc.msc im Dialogfeld „Ausführen“ ausführen.
  2. Erweitern Sie im linken Bereich Forest: yourdomainname.local und dann Domains.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Domäne, die Sie konfigurieren möchten, und klicken Sie dann auf Gruppenrichtlinienobjekt in dieser Domäne erstellen und hier verknüpfen.
  4. Geben Sie im Dialogfeld Neues GPO einen Namen für das neue GPO ein (z. B. MyNewGPOLinkedToXYZ) und klicken Sie dann auf OK.
  5. „MyNewGPOLinkedToXYZ“ wird im rechten Bereich der GPMC-Konsole unter „Links zu Gruppenrichtlinienobjekten“ angezeigt.Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Bearbeiten…“.
  6. Das Dialogfeld „Eigenschaften von MyNewGPOLinkedToXYZ“ wird angezeigt. Klicken Sie auf die Registerkarte „Ziel“.Um dieses neue Gruppenrichtlinienobjekt mit einer Organisationseinheit namens XYZ zu verknüpfen, die ein untergeordnetes Element von „Domänencontrollern“ ist, müssen wir danach suchen: Klicken Sie auf die Schaltfläche „Durchsuchen“ neben dem Feld „Gruppenrichtlinienobjekt verknüpfen:“;
  7. Das Dialogfeld „Gruppenrichtlinienobjekt auswählen“ wird angezeigt; Navigieren Sie durch den Domänenbaum, bis Sie Ihren gewünschten Zielcontainer (OU) finden. in unserem Fall war es instantclient_11_2sqlplus @localhost als sysdba (Optional) Wenn Sie möchten, dass diese bestimmte Einstellung nur gilt, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind (z. B. Mitglied der Gruppe XYZ oder was auch immer), überprüfen Sie bitte die entsprechenden Optionen auf der Registerkarte Bedingungen und legen Sie die Werte entsprechend fest – Ansonsten Standardeinstellungen belassen (‚Benutzer ist berechtigt‘). Wenn Sie fertig sind, schließen Sie beide Fenster, indem Sie auf die Schaltflächen OK klicken.

Wie zeige ich die Details einer bestimmten Gruppenrichtlinieneinstellung an?

Um die Details einer bestimmten Gruppenrichtlinieneinstellung anzuzeigen, öffnen Sie die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (GPMC) und navigieren Sie zum entsprechenden Container.Wenn Sie beispielsweise die Details einer Computerrichtlinieneinstellung anzeigen möchten, öffnen Sie ComputerkonfigurationRichtlinienWindows-EinstellungenSicherheitseinstellungenLokale RichtlinienComputersicherheitseinstellungen.

Doppelklicken Sie im gewünschten Container auf die Gruppenrichtlinieneinstellung, für die Sie Details anzeigen möchten.Die GPMC zeigt die in dieser Richtlinie enthaltenen Einstellungen sowie alle zugehörigen Werte und Links an.Sie können auch die Filter oben im Fenster verwenden, um Ihre Suche zu verfeinern.

Wenn Sie weitere Informationen zu einer bestimmten Einstellung benötigen oder Fragen zu ihrer Funktionsweise haben, können Sie auf den entsprechenden Link klicken, um eine Hilfedatei von Microsoft oder einem seiner Partner zu öffnen.

Wie kann ich feststellen, ob eine Gruppenrichtlinieneinstellung aktiviert oder deaktiviert ist?

Um Gruppenrichtlinieneinstellungen anzuzeigen, öffnen Sie die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (GPMC). Um die GPMC zu öffnen, klicken Sie auf Start, geben Sie gpmc.msc in das Suchfeld ein und drücken Sie die Eingabetaste.Klicken Sie in der Konsolenstruktur unter Local Computer PolicyComputer ConfigurationWindows SettingsSecurity Settings mit der rechten Maustaste auf Security Settings und wählen Sie Properties.Klicken Sie auf der Registerkarte Sicherheit des Dialogfelds Eigenschaften auf Erweitert, um das Dialogfeld Erweiterte Sicherheitseinstellungen anzuzeigen.Erweitern Sie unter Gruppenrichtlinienobjekte in dieser Domäne Ihren Domänennamen (z. B. contoso.com) und erweitern Sie dann Ihre Stammdomäne der Gesamtstruktur (z. B. contoso.com). Wenn Sie nicht sicher sind, in welcher Domäne oder Gesamtstruktur Sie sich befinden, lesen Sie Wo befindet sich mein Computer?Auf Seite

Deaktiviert Standardmäßig ist diese Einstellung deaktiviert, sodass nur Administratoren eine Remote-Verbindung über RDP-Sitzungen herstellen können.Keine Verbindungen von Computern zulassen, auf denen Remotedesktopdienste ausgeführt werden Diese Einstellung verhindert, dass Benutzer, die Mitglieder von Administratorgruppen auf Remotecomputern sind, eine Verbindung über RDP-Sitzungen herstellen.Deaktiviert

Aktiviert Standardmäßig ist diese Einstellung aktiviert, sodass jeder mit einer RDP-Sitzung eine Remote-Verbindung über RDS-Sitzungen herstellen kann.Authentifizierung beim Start erforderlich Diese Einstellung verlangt von Benutzern, die versuchen, eine Sitzung zu starten, indem sie eine Verbindung über RDS herstellen oder indem sie ein Programm starten, das RDS verwendet, wie z. B. Microsoft Office Communicator 200

Deaktiviert Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert, sodass keine Benutzerauthentifizierung erforderlich ist, wenn eine Sitzung gestartet wird, indem eine Verbindung über RDS hergestellt oder ein Programm gestartet wird, das RDS verwendet, wie z. B. Microsoft Office Communicator 200

  1. f Microsoft Windows 10: Das vollständige Handbuch für Privatanwender und kleine Unternehmen (Microsoft Press). In diesem Beispiel konzentrieren wir uns auf die Anzeige von Gruppenrichtlinieneinstellungen für einen Benutzer namens John Doe, der Mitglied von Domain Users ist.Doppelklicken Sie auf BenutzerkonfigurationRichtlinienAdministrative VorlagenSystem\Gruppenrichtlinienverwaltung.Doppelklicken Sie auf der rechten Seite des sich öffnenden Fensters auf Remotezugriffsrichtlinien für Remotedesktopdienste aktivieren, um das Eigenschaftenblatt zu öffnen.Hinweis Wenn Sie keine Berechtigungen zum Ändern von Gruppenrichtlinieneinstellungen für Benutzer in Ihrer Organisation haben oder wenn Sie Richtlinien für den Remotedesktopzugriff für alle Benutzer außer Administratoren deaktivieren möchten, verwenden Sie Remotezugriffsrichtlinien für Remotedesktopdienste deaktivieren anstelle von Remotezugriffsrichtlinien für Remotedesktopdienste aktivieren . In der folgenden Tabelle sind einige allgemeine Gruppenrichtlinieneinstellungsbeschreibungen und die entsprechenden Werte aufgeführt: Beschreibung Wert Verbindungen von Computern zulassen, auf denen Remotedesktopdienste ausgeführt werden Diese Einstellung ermöglicht Benutzern, die Mitglieder von Administratorgruppen auf Remotecomputern sind, eine Verbindung über RDP-Sitzungen herzustellen.Ermöglicht
  2. Service Pack r Spätere Versionen erfordern eine Authentifizierung, bevor sie erfolgreich eine Verbindung herstellen können. Ermöglicht
  3. service Pack r neuere Versionen .

Was sind die verschiedenen Methoden zum Anzeigen von Gruppenrichtlinieneinstellungen?

Es gibt vier verschiedene Methoden zum Anzeigen von Gruppenrichtlinieneinstellungen:

  1. Verwenden der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (GPMC)
  2. Verwenden der Windows PowerShell-Cmdlets
  3. Zugriff auf GPOs über einen Webbrowser

Gibt es eine Möglichkeit, alle aktuellen Gruppenrichtlinieneinstellungen zu exportieren oder auszudrucken?

Auf diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort, da die Methode zum Anzeigen der Gruppenrichtlinieneinstellungen je nach Computerkonfiguration und Betriebssystem unterschiedlich sein kann.Einige Methoden zum Anzeigen von Gruppenrichtlinieneinstellungen umfassen jedoch die Verwendung der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (GPMC) oder Windows PowerShell.

Wie oft werden Gruppenrichtlinieneinstellungen aktualisiert?

Gruppenrichtlinieneinstellungen werden regelmäßig aktualisiert, in der Regel jede Woche.Gruppenrichtlinienaktualisierungen können durch Änderungen am Active Directory-Schema oder durch Änderungen an der Konfiguration von Active Directory-Objekten ausgelöst werden.

Was passiert, wenn ich Änderungen an einer Gruppenrichtlinieneinstellung vornehme?

Wenn Sie Änderungen an einer Gruppenrichtlinieneinstellung vornehmen, werden die Einstellungen auf alle Benutzer in der Domäne oder Organisationseinheit angewendet, die für die Richtlinie konfiguriert ist.Wenn Sie Änderungen an einer Gruppenrichtlinieneinstellung vornehmen, die für einen bestimmten Benutzer gilt, werden die Einstellungen des Benutzers nur aktualisiert, wenn sie als Teil seiner Kontokonfiguration konfiguriert wurden.

Kann ich meine eigenen benutzerdefinierten Gruppenrichtlinien erstellen?

Ja, Sie können Ihre eigenen benutzerdefinierten Gruppenrichtlinien erstellen.Dazu müssen Sie zunächst ein GPO (Group Policy Object) erstellen und diesem dann die gewünschten Einstellungen hinzufügen.Sie können dieses Gruppenrichtlinienobjekt dann verwenden, um die Einstellungen für alle Benutzer in Ihrer Organisation oder bestimmte Benutzergruppen zu verwalten.

Welche Software ist zum Verwalten und Anzeigen von Gruppenrichtlinien erforderlich?

Um Gruppenrichtlinieneinstellungen anzuzeigen, müssen Sie eine Softwareanwendung verwenden, die Gruppenrichtlinien verwalten und anzeigen kann.Die am häufigsten zum Verwalten und Anzeigen von Gruppenrichtlinien verwendeten Softwareanwendungen sind Microsoft Windows Server 2003 R2 oder höher, Microsoft Windows Vista oder höher und Microsoft Office 2007 oder höher.

Gibt es Besonderheiten bei der Arbeit mit Gruppenrichtlinienobjekten (GPOs)?

Bei der Arbeit mit Gruppenrichtlinienobjekten (GPOs) ist es wichtig, die folgenden Überlegungen zu berücksichtigen:

  1. GPOs werden auf einem Domänencontroller gespeichert und können von Benutzern aufgerufen werden, die Mitglieder der Gruppe „Domänen-Admins“ oder der Gruppe „Administratoren“ auf diesem Domänencontroller sind.
  2. GPOs können mit Active Directory-Domänen, Organisationseinheiten (OUs), Standorten und Subnetzen verknüpft werden.
  3. GPOs können so konfiguriert werden, dass sie nur für bestimmte Benutzergruppen oder Computer gelten, oder sie können so konfiguriert werden, dass sie für alle Benutzer und Computer in einer Organisation gelten.
  4. GPO-Einstellungen können mithilfe der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (GPMC) oder über Befehlszeilentools wie gpupdate und gpedit geändert werden.