Welche Software benötigen Sie, um ein VPN zu programmieren- – Was sind die Vorteile der Programmierung Ihres eigenen VPN-

Ein VPN oder Virtual Private Network ist ein privates Netzwerk, das Daten verschlüsselt und überträgt, während sie von einem Ort zum anderen reisen.Mit einem VPN können Sie über das Internet eine sichere Verbindung zu einem anderen Netzwerk herstellen.VPNs können verwendet werden, um auf regional eingeschränkte Websites zuzugreifen, Ihre Browsing-Aktivitäten vor neugierigen Blicken auf öffentliches WLAN zu schützen und vieles mehr.

Es gibt viele Gründe, warum Sie vielleicht ein VPN einrichten möchten, aber zuerst müssen Sie auswählen, welches Protokoll Sie verwenden möchten.Die gängigsten Protokolle sind PPTP, L2TP/IPsec, SSTP und IKEv2/IPsec.Jedes hat seine eigenen Vor- und Nachteile, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen, bevor Sie entscheiden, welches das Richtige für Sie ist.

Sobald Sie sich für ein Protokoll entschieden haben, ist die Einrichtung Ihres eigenen VPN-Servers überraschend einfach.Sie benötigen ein paar Dinge, bevor Sie beginnen:

Ein Router mit integrierter VPN-Unterstützung – Viele Router unterstützen sofort mehrere VPN-Protokolle; Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie es mit einer Firmware flashen, die dies tut.Wir empfehlen für diesen Zweck die Verwendung von DD-WRT oder Tomato.

Ein Konto bei einem Webhosting-Anbieter oder Cloud-Dienst – Sie benötigen einen Ort, an dem Sie Ihren VPN-Server hosten können; Wir empfehlen die Verwendung von DigitalOcean oder Amazon Web Services für diesen Zweck (obwohl jeder Webhosting-Anbieter funktionieren wird). Beide Anbieter bieten kostengünstige „Droplets“ (virtuelle Server) an, die sich perfekt für diesen Anwendungsfall eignen.Wenn Sie diesen Weg gehen, achten Sie darauf, HTTPS zu aktivieren, damit Ihre Daten Ende-zu-Ende verschlüsselt werden.

OpenVPN-Software – Dies ist die Software, die Ihren Datenverkehr tatsächlich verschlüsselt und ihn durch den von Ihrer Router/Server-Kombination erstellten Tunnel leitet.OpenVPN bietet sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Optionen; Wir empfehlen die Verwendung der kostenlosen Community Edition für den persönlichen Gebrauch. Wenn Sie jedoch einen kommerziellen VPN-Dienst einrichten, sollten Sie in Betracht ziehen, in eine Unternehmensversion der Software zu investieren. Es ist teurer, bietet aber zusätzliche Funktionen wie Multi-Faktor-Authentifizierung .

Was sind die Vorteile der Programmierung Ihres eigenen VPN?

Die Programmierung Ihres eigenen VPN kann eine großartige Möglichkeit sein, Ihre Online-Privatsphäre zu schützen und Ihre Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen.Hier sind einige der Vorteile der Programmierung Ihres eigenen VPN:

  1. Sie können die Sicherheitsfunktionen Ihres VPNs an Ihre Bedürfnisse anpassen.
  2. Sie können einen benutzerdefinierten VPN-Client für die Verwendung auf verschiedenen Geräten erstellen, einschließlich Desktop-Computern, Laptops, Smartphones und Tablets.Auf diese Weise können Sie Ihre Daten sicher aufbewahren, egal wo Sie sich befinden oder welches Gerät Sie verwenden.
  3. Das Programmieren Ihres eigenen VPN ist eine kostengünstige Möglichkeit, hochwertigen Sicherheitsschutz für sich und Ihre Familie zu erhalten.Es gibt viele kostenlose oder kostengünstige Optionen, um Ihr eigenes VPN zu programmieren, sodass Sie kein Geld für etwas ausgeben müssen, das nicht notwendig ist.

Wie wählen Sie den richtigen Server für Ihr VPN aus?

Bei der Auswahl eines VPN-Servers müssen Sie einige Faktoren berücksichtigen.Erstens der geografische Standort des Servers.Sie möchten einen Server in der Nähe Ihres Hauses oder Büros wählen, damit Sie sich einfacher verbinden können.Zweitens die Art des VPN-Protokolls und die Verschlüsselung, die vom Server verwendet werden.Drittens der Preis und die Merkmale des Dienstes.

Wie richten Sie die Portweiterleitung auf Ihrem Router ein, um ein VPN zu verwenden?

Das Einrichten eines VPN auf Ihrem Router ist einfach.Zuerst müssen Sie herausfinden, welche Art von Router Sie haben.Router können in drei Typen unterteilt werden: Consumer-Router, Home-Router und Enterprise-Router.

Verbraucher-Router sind für die allgemeine Verwendung durch Verbraucher konzipiert.Sie haben normalerweise eine begrenzte Anzahl von Funktionen und enthalten möglicherweise einige erweiterte Sicherheitsfunktionen nicht.Heimrouter sind speziell für die Verwendung zu Hause konzipiert und enthalten in der Regel mehr Funktionen als Verbraucherrouter.Enterprise-Router werden in Unternehmen eingesetzt und verfügen häufig über erweiterte Sicherheitsfunktionen als Heim- oder Consumer-Router.

Sobald Sie den Typ Ihres Routers kennen, müssen Sie bestimmen, welche Portweiterleitungsfunktion Ihr Router hat.Durch die Portweiterleitung können bestimmte Ports auf Ihrem Router geöffnet werden, sodass mit ihnen verbundene Geräte über Ihren Router auf das Internet zugreifen können.

Ihr Router verfügt wahrscheinlich über eine Portweiterleitungsfunktion, mit der eingehender Datenverkehr an bestimmten Ports (normalerweise 80 oder 443) an bestimmte Geräte in Ihrem Netzwerk (Ihr Computer oder Telefon) weitergeleitet werden kann. Um ein VPN mit Portweiterleitung einzurichten, stellen Sie zunächst sicher, dass die Ports, die Sie weiterleiten möchten, in Ihren Firewall-/Routereinstellungen geöffnet sind.Öffnen Sie als Nächstes den Browser auf einem der Geräte, die Sie über Ihr VPN mit dem Internet verbinden möchten, und geben Sie die folgende Adresse ein: https://[IP-ADRESSE IHRES ROUTERS]/vpn/.Dadurch gelangen Sie auf eine Seite, auf der Sie ein Konto bei dem Anbieter erstellen oder sich anmelden können, falls Sie bereits registriert sind.Klicken Sie auf dieser Seite auf „Neues Konto erstellen“ und geben Sie die angeforderten Informationen ein, einschließlich Benutzername (normalerweise etwas Einzigartiges wie IHR NAME), Passwort (wieder etwas Einzigartiges) und Serverstandort (z. B. USA oder Großbritannien). Sie werden dann gefragt, ob Sie die Portweiterleitung für dieses Konto aktivieren möchten; Wählen Sie bei Bedarf „Ja“ und klicken Sie auf „Weiter“.Geben Sie auf diesem nächsten Bildschirm an, welche Ports weitergeleitet werden sollen (80 für HTTP-Verkehr und 443 für HTTPS-Verkehr) und welches Gerät diese Verbindungen empfangen soll – in der Regel ist es am besten, den gesamten Datenverkehr von einem Gerät auf ein anderes weiterzuleiten, damit dies der Fall ist kein Single Point of Failure).

Wie können Sie sicherstellen, dass Ihr ISP Ihre VPN-Verbindung nicht drosselt?

So programmieren Sie Ihr eigenes VPN:

Es gibt ein paar Dinge, die Sie benötigen, um Ihr eigenes VPN einzurichten.Der erste ist ein guter VPN-Dienst, der Ihnen die notwendige Software und Anweisungen zur Verfügung stellt.Sobald Sie das haben, brauchen Sie nur noch einige grundlegende Programmierkenntnisse.So geht’s:

  1. Laden Sie die VPN-Software von Ihrem ausgewählten Anbieter herunter.
  2. Öffnen Sie die Software und melden Sie sich ggf. an.
  3. Klicken Sie im Hauptmenü auf „Einstellungen“.
  4. Klicken Sie unter „Netzwerk“ auf „VPN“.
  5. Stellen Sie im Fenster „VPN-Einstellungen“ sicher, dass sowohl die Felder „Servertyp“ als auch „Portnummer“ auf „Benutzerdefiniert“ eingestellt sind.
  6. Geben Sie im Feld „Serveradresse“ die IP-Adresse Ihres gewählten VPN-Servers ein.Sie finden diese Informationen auf ihrer Website oder auf einer Karte.Wenn Sie eine öffentliche IP-Adresse verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie diese ändern, bevor Sie fortfahren!(Wenn Sie eine statische IP-Adresse verwenden, geben Sie stattdessen den entsprechenden Hostnamen ein.)
  7. Geben Sie im Feld „Benutzername“ Ihren Benutzernamen (oder Anmeldenamen) ein. Dies wird später beim Verbinden mit dem Server verwendet. (Sie können dieses Feld auch leer lassen, wenn Sie möchten.)
  8. Geben Sie im Feld „Passwort“ Ihr Passwort (oder Login-Passwort) ein. Auch dies wird später beim Verbinden mit dem Server verwendet.

Welche Verschlüsselungsmethoden stehen für die Verwendung mit einem VPN zur Verfügung?

VPNs verschlüsseln Ihren Datenverkehr, sodass er von niemand anderem als dem VPN-Server gelesen werden kann.Es gibt eine Reihe von Verschlüsselungsmethoden, darunter:

-OpenVPN: Dies ist die beliebteste Art der VPN-Verschlüsselung.Es verwendet eine starke Kryptographie, um Ihre Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen.

-L2TP/IPsec: Diese Art der Verschlüsselung verwendet zwei Sicherheitsebenen – eine äußere Ebene, um Ihre Daten vor Abhören zu schützen, und eine zweite Ebene, um sicherzustellen, dass die Daten verschlüsselt werden, während sie zwischen Ihnen und dem VPN-Server übertragen werden.

-SSTP: Diese Art der Verschlüsselung verwendet das Secure Sockets Transport Protocol (SSTP), um einen verschlüsselten Tunnel zwischen Ihrem Computer und dem VPN-Server zu erstellen.

Woher wissen Sie, welches Protokoll Sie mit Ihrem VPN verwenden sollen – PPTP, L2TP/IPSec oder OpenVPN?

VPNs sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Online-Aktivitäten privat und sicher zu halten.Die Wahl des richtigen Protokolls kann jedoch verwirrend sein.Hier ist eine Anleitung, wie Sie Ihr eigenes VPN programmieren:

  1. Entscheiden Sie zunächst, welche Art von VPN Sie verwenden möchten: PPTP, L2TP/IPSec oder OpenVPN.
  2. Recherchieren Sie als Nächstes die verschiedenen Protokolle und wählen Sie eines aus, das Ihren Anforderungen am besten entspricht.PPTP ist das gebräuchlichste Protokoll und lässt sich einfach einrichten, ist aber möglicherweise nicht so sicher wie andere Optionen.L2TP/IPSec ist sicherer, kann aber schwieriger einzurichten sein.OpenVPN ist die sicherste Option, erfordert jedoch möglicherweise mehr technische Kenntnisse als andere Optionen.
  3. Konfigurieren Sie schließlich Ihr VPN mit den entsprechenden Einstellungen für das von Ihnen gewählte Protokoll.PPTP erfordert weniger Konfiguration als L2TP/IPSec oder OpenVPN, bietet aber möglicherweise insgesamt nicht so viel Sicherheit.L2TP/IPSec erfordert mehr Konfiguration, bietet aber mehr Sicherheit als PPTP.

Wie schwierig ist es, ein VPN zu programmieren?

Auf diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort, da die Schwierigkeit, ein VPN zu programmieren, von den spezifischen Merkmalen und Fähigkeiten der von Ihnen verwendeten VPN-Software abhängt.Einige Tipps zum Programmieren Ihres eigenen VPN können jedoch Folgendes beinhalten:

  1. Informieren Sie sich vor dem Kauf über die verfügbaren VPN-Softwareoptionen.Es gibt viele verschiedene Arten von VPN-Software, und jede hat ihre eigenen einzigartigen Funktionen und Fähigkeiten.Es kann hilfreich sein, online zu recherchieren, um verschiedene Optionen zu vergleichen, bevor Sie einen Kauf tätigen.
  2. Machen Sie sich mit den Grundkonzepten der VPN-Programmierung vertraut.Wenn Sie verstehen, wie ein VPN funktioniert, können Sie besser verstehen, wie Sie es selbst programmieren können.Wenn Sie beispielsweise verstehen, wie Verschlüsselung funktioniert, können Sie ein effektives Sicherheitsprotokoll für Ihr eigenes Netzwerk erstellen.
  3. Seien Sie bereit, Zeit damit zu verbringen, sich mit den Grundlagen der VPN-Programmierung vertraut zu machen.Obwohl online viele Ressourcen verfügbar sind, die Sie durch den Prozess führen können, wird es letztendlich einige Zeit und Mühe erfordern, zu lernen, wie Sie Ihr eigenes VPN von Grund auf neu programmieren.

Gibt es potenzielle Gefahren bei der Programmierung Ihres eigenen VPN?

Die Programmierung Ihres eigenen VPN birgt potenzielle Gefahren, aber auch viele Vorteile.Bevor Sie mit dem Programmieren beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken und Vorteile der Erstellung Ihres eigenen VPN verstehen.

1.Vor- und Nachteile der Programmierung Ihres eigenen VPN

Die Programmierung Ihres eigenen VPN hat viele Vorteile: Sie können die Sicherheits- und Datenschutzfunktionen Ihres Netzwerks steuern, eine benutzerdefinierte Lösung für Ihre Bedürfnisse erstellen und Geld für Dienste sparen.Es gibt jedoch auch einige potenzielle Nachteile, wenn Sie Ihr eigenes VPN programmieren: Sie könnten am Ende die Sicherheit Ihres Netzwerks gefährden oder sich Cyberangriffen aussetzen.Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile abzuwägen, bevor Sie mit dem Programmieren beginnen – wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, zögern Sie nicht, uns unter [email protected] zu kontaktieren.